Teamkonflikte lösen

Die Schnelllebigkeit der Märkte ist Realität. Unabhängig von der Frage, in welcher Rolle man tätig ist, lassen sich Auswirkungen in der Zusammenarbeit mit Kollegen, Kunden und Zulieferern erleben.

17.02.2020

Teamkonflikte lösen oder gar nicht erst entstehen lassen

Spannungen prozessieren – gemeinsam Teamkonflikte lösen


Bestehende Systeme stellen nicht immer eine geeignete Form der Zusammenarbeit dar. Das führt unter anderem zu häufigen Prioritätswechseln, operativer Hektik und Stress. Der Informationsflut wird versucht Herr zu werden, indem noch mehr Abstimmungsrunden und Meetings stattfinden. Der Grad der Kommunikation steigt und gleichzeitig vermehren sich Missverständnisse und die Beteiligten reden aneinander vorbei. Spannungen auf der Sachebene weiten sich unbewusst auf die Beziehungsebene der Personen aus. Anstatt miteinander zu reden, wird zum Teil übereinander geredet. Mit der Folge, dass Wenige die Verantwortung nehmen und Entscheidungen treffen. Wie lassen sich nun Teamkonflikte vermeiden beziehungsweise lösen, wenn diese bereits entstanden sind?

Die Art der Zusammenarbeit muss und darf sich verändern

Neben dem Aufbau von geeigneten Organisationsstrukturen und modernen Arbeitsweisen, die eine wirkungsvolle Interaktion der Auftragsabwicklungsketten ermöglichen, braucht es die „Arbeit am Miteinander“.

 

 Interesse geweckt? 

Kontaktieren Sie mich

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Ihre Unternehmens­ergebnisse verbessern. Ich freue mich auf Ihren Anruf, eine E-Mail.

Christopher Dröge

Vertrieb & Customer-Relations

Abonnieren Sie unsere Impulse!

Wir geben regelmäßig Impulse für die moderne Unternehmensführung und stellen Themen zur Entwicklung von Prozessen und von Führung und Zusammenarbeit im Netzwerk zum Diskurs. Die Kernfrage dabei – was lernen wir gemeinsam für die Praxis und was ist wirkungsvoll?