Praxistraining Rüsten

Flexibität erhöhen, Durchlaufzeit und Bestände reduzieren

Durch schnelle Rüstprozesse erreicht man ein hohes Maß an Flexibilität. So gelingt es schnell, auf die sich ständig verändernden Kundenanforderungen zu reagieren. Die Reduzierung der Rüstenzeiten können auch dazu genutzt werden, die verfügbare Produktionszeit zu erhöhen, d.h. die Mengenausbringung zu steigern. In diesem Training erfahren Sie, wie Sie Rüstvorgänge optimal vorbereiten, effizient durchführen und kontinuierlich weiterentwickeln.

Inhalt

  • Auswirkung der Rüstoptimierung auf Bestand bzw. Lieferzeit und Produktivität
  • Analyse der Rüstprozesse hinsichtlich der Arbeitsinhalte und Abläufe
  • Strukturierte Vorgehensweise des schnellen Rüstens (in Anlehnung an die SMED-Methode)
  • Empfehlungen zur Ableitung einer sinnvollen, geeigneten Losgröße
  • SMED-Praxisbeispiele aus Partnerunternehmen

Praktische Übung

  • Prozessbeobachtung als Grundlage der Verbesserung
  • Zielgerichteter Einsatz diverser Tools der Prozessbeobachtung z.B. Tätigkeitsstrukturanalyse und Spaghetti-Diagramm
  • Anwendung gelernter Theorieinhalte anhand einer Rüstsimulation
  • Erstellung von Standards beim Rüsten
  • Konzeption von konkreten Optimierungsschritten für interne und externe Rüstvorgänge
  • Rüsten im Takt
  • Entwicklung einer Rüstmatrix für die Steuerung der Rüstvorgänge von mehreren Produktvarianten (Beispiel aus der Praxis)

Lernziele

  • Verständnis zur Auswirkung des Rüstzeitgewinns auf Flexibilität bzw. Kosten entwickeln
  • Rüstoptimierung vorbereiten und organisieren
  • Analysemethoden zum Rüsten kennen und anwenden
  • Optimiertes Vorgehen zum Rüsten auf das eigene Arbeitsumfeld übertragen

Zielgruppe:

Führungs- und Fachkräfte, die Rüstvorgänge systematisch in Ihrer Produktion optimieren wollen